Stand: Juli 2014

Natur und Kultur - Bielefelder Süden und Gütersloh

Streckenlänge ca. 65 km

Start und Ziel an der Kunsthalle Bielefeld, Artur-Ladebeck-Straße 5, Bielefeld-Mitte

Von Helga Hecht und Jürgen Hölterhoff

Die Tour beginnt an der Kunsthalle. Dies ist eines der schönsten Bauwerke neuerer Art in Bielefeld. In der Vergangenheit sind dort auch viele interessante Ausstellungen durchgeführt worden. So waren Bilder von Picasso und Edvard Munch, aber auch von heimischen Künstlern wie P. A. Böckstiegel in gut besuchten Ausstellungen zu sehen.

Auf der anderen Seite der Artur-Ladebeck-Straße fährt man (auf dem Radweg der Radwegweisung in Richtung Quelle folgend) stadtauswärts bis zum "Betheleck" (Ampelkreuzung Artur-Ladebeck-Straße / Gadderbaumer Straße / Haller Weg), wo man
an der Ampel nach rechts in den Haller Weg abbiegt (Radwegweisung in Richtung Quelle). 

Dem Haller Weg folgt man bis zu der Stelle, an der ein Rad-/Gehweg nach links abzweigt (Radwegweisung). In diesen biegen wir ein und fahren auf dem Weg oberhalb des Ostwestfalendamms.

Der Weg geht über in die Straße Lange Breede,
dort zweigt nach ca. 200 m direkt vor dem Haus Nr. 18 c wieder ein Rad-/Gehweg nach links ab (Radwegweisung) 
und führt hinunter zum Ostwestfalendamm. 

Unten an der großen Kreuzung angekommen, muss die Osnabrücker Straße (B 68) geradeaus in Richtung Carl-Severing-Straße überquert werden.

In der Carl-Severing-Straße gelangen wir bald an einen Kreisverkehr.
Den Kreisverkehr verlässt man nach links in die Marienfelder Straße,
die ca. 1,5 km weit bis zur Einmündung der Straße Hammerholz (links) befahren wird.
Hier links in das Hammerholz abbiegen. 

Das Hammerholz verläuft zwischen einem Wald (auf der linken Seite) und einer Mitte der 1990er Jahre errichteten Neubausiedlung mit ökologischem Anspruch hindurch.
Am Ende fährt man leicht nach links in die Straße Niemöllershof, vorbei an einer alten Mühle (rechter Hand) sowie an einem kleinen Teich auf der linken Seite.

Geradeaus folgt man dem Weg bis zur Brockhagener Straße, die überquert werden muss.
Auf der anderen Straßenseite fährt man nach links und biegt nach 100 Metern rechts in die Winterstraße ein.
Ihr folgt man bis zur Lärmschutzpalisade an der Gütersloher Straße. Auch diese muss noch an der Fußgängerampel in die gegenüber weiterführende Winterstraße überquert werden. Von dort aus folgt man dem Radfernweg Bahn-Rad-Route Hellweg-Weser. Dessen rote Wegweiser zeigen die Richtung an (Fahrt in Richtung der aufgeklebten schwarzen Pfeile) .

Der Winterstraße folgend gelangt man unter der Autobahnbrücke (A 33) hindurch nach rechts entlang der Autobahn durch einen kleinen Wald weiter in Richtung Südwestfeld (hier immer noch den roten Wegweisern der Bahn-Rad-Route Hellweg-Weser folgen).

Nach links auf die Enniskillener Straße einbiegen,
nach 200 Metern rechts ab in den Edingloher Weg.
Die Tour führt durch Wiesen und Wälder, die Eisenbahnlinie Hannover-Köln wird unterquert, im weiteren Verlauf auch die Bundesstraße 61.
Danach geht es auf direktem Weg in Richtung Isselhorst.

Schließlich kommt man in dem kleinen, inzwischen zu Gütersloh gehörenden Ort an und gelangt auf den großen Kirchplatz, wo sich auch eine bei Radlern beliebte Gaststätte befindet. 

Hier wird der Radfernweg Bahn-Rad-Route Hellweg-Weser verlassen.
Vom Kirchplatz aus fährt man nach links in die Haller Straße, um sich nach 200 Metern wieder nach rechts in den Postdamm zu wenden.
Dieser schönen Allee folgt man bis zur Bundesstraße 61, kann aber nach ca. 1 km einen Zwischenstopp an und in der Gaststätte Mühlenstroth einlegen. Dort fährt in den Sommermonaten einmal im Monat eine Kleinbahn. Den Spaß sollte man sich nicht entgehen lassen.

Die B 61 wird an der Ampelkreuzung überquert.
Geradeaus geht es in die Hülsbrockstraße, der man ca. 500 Meter (am Ende befindet sich eine Brücke) bis zur Ampelkreuzung folgt.
Man fährt rechts in den Stadtring, wo man auf einem Radweg ca. 3 km bis zur Verler Straße weiterfährt. Kurz zuvor befindet sich auf der gegenüber liegenden Seite der Freizeitpark „Die Welle“.

Der Stadtring muss überquert werden, und nach einem sehr kurzen Abschnitt entlang der Verler Straße beginnt links der ausgeschilderte Dalke-Radweg, womit der Ausflug in das Gütersloher Stadtgebiet beendet ist.

Es folgen nun romantische 3 km entlang der Dalke, bis die Spexarder Straße erreicht ist. Man wendet sich dort nach rechts auf den von der Straße abgetrennten Radweg.
Nach ca. 500 Metern entdeckt man auf der
linken Seite der Spexarder Straße eine Fußgängerampel und den
Apfelweg, auf dem die Fahrt fortgesetzt wird.
Ab hier ist der Radwanderweg GT 20 ausgeschildert

Nach ca. 600 Metern endet der Apfelweg,
und man biegt nach links in den Mönkebachweg ab,
dem man bis zur Immelstraße folgt.

Dort biegt man rechts in die Immelstraße ab, 
um nach ca. 100 Metern rechts in den Alexanderweg einzubiegen. 

Auf dem Alexanderweg fährt man ca. 1,5 km bis zur Sürenheider Straße.
Auf der Sürenheider Straße ca. 50 Meter nach rechts fahren und sie überqueren.
Nach links fährt man in die Siekstraße.
Dieser Straße (ein Wirtschaftsweg im Grünen) bleibt man treu bis zur Paderborner Straße (direkt gegenüber befindet sich eine Gaststätte).

An der Paderborner Straße befindet sich ein Radweg,
dem man ca. 800 Meter nach rechts folgt.
An dieser Stelle kommt von rechts der Radwanderweg GT 21. Er setzt sich nach links (Dalkeweg) fort, wo man weiterfährt.
Man bleibt ca. 2 km auf dem GT 21, bis er an einer Straße endet.
Man biegt rechts ab, fährt unter der Autobahnbrücke hindurch und direkt dahinter nach links in die Grünstraße.
Es folgen 2,5 km auf diesem Wirtschaftsweg, der erst an der Verler Straße in Eckardtsheim endet.

Der Verler Straße (man befindet sich jetzt auf dem Radfernweg Bahn-Rad-Route Teuto-Senne, Fahrt in Richtung der aufgeklebten roten Pfeile) folgt man auf dem Radweg rechts neben der Straße bis Eckardtsheim. 

Nach 2 km biegt man links ab.
Der asphaltierte Weg führt durch den Wald bis kurz vor das Bielefelder Autobahnkreuz. Man folgt auch hier den grünen Wegweisern der Bahn-Rad-Route Teuto-Senne. 

In Sennestadt muss nochmals eine Straße (Krackser Straße) überquert werden, bevor man wieder nach links fährt.

An der Buschkampstraße (ca. 2 km von hier) kann man nach links abfahren, um im Museumshof eine Pause einzulegen. Danach kehrt man auf dem selben Weg bis zum Bahn-Rad-Route Teuto-Senne zurück.

Der Weg führt durch teilweise asphaltierte Straßen am Senner Museum vorbei. Nach der Überquerung der Gleise der Senne-Bahn befindet man sich in Windelsbleiche, wo man nach rechts in Richtung Windelbleicher Straße fährt.
Am Kreisverkehr kann man direkt rechts dahinter eine Eisdiele aufsuchen.

Von der Windelsbleicher Straße fährt man nach 50 Metern links in die Siedlung und nach weiteren 200 Metern nochmals nach links auf eine etwas holprige Strecke.
Die Ausschilderung zeigt noch immer dem Verlauf der Bahn-Rad-Route Teuto-Senne.

Erst wenn man nach ca. 1 km auf der rechten Seite einen See sieht,
biegt man nach rechts entlang des Sees ab.
Der Straße folgt man bis zur Umlaufsperre, hinter der man nach rechts auf die Straße Postheide gelangt.

Auf der Postheide fährt man ca. 500 Meter bis zur Friedrichsdorfer Straße, in die man rechts, auf den Radweg, abbiegt.
Nach weiteren 500 Metern muss man die Fußgängerampel nutzen, um die Straße zu überqueren, dann nach links und gleich rechts in den Nordfeldweg einbiegen.
Dem Weg folgt man ca. 1,4 km,
danach fährt man nach links auf einen neu angelegten Weg,
der nach ca. 800 Metern am Kreisverkehr der Senner Straße endet.

Den Kreisverkehr verlässt man an der Enniskillener Straße.
Dieser folgt man bis zur Duisburger Straße, auf der man ca. 400 Meter fährt, bis der Teuto-Senne-Wegweiser nach links über die Straße weist.

Dem Weg folgt man ca. 500 Meter, bevor es nach rechts geht.
Nach weiteren 400 Metern sieht man linker Hand eine Durchfahrt unter der Bahnlinie. Dieser folgt man bis ca. 150 Meter hinter der Brücke.

Links geht es dann weiter bis zum schon bekannten Weg (Bahn-Rad-Route Teuto-Senne, Fahrtrichtung roter Pfeil / Bahn-Rad-Route Hellweg-Weser, Fahrtrichtung weißer Pfeil) längs der Autobahn.

Nach dem Abbiegen nach rechts erfolgt die Rückkehr über den selben Weg, auf dem man anfangs hierher gefahren ist.  

© 2023 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.