Aktuelles

Erzbahntrasse und Kray-Wanner-Bahn asphaltiert

31.07.12
Kategorie: Bochum, Rad in den Medien







Die Erzbahntrasse vom Westpark bis zur Pfeilerbrücke und die Kray-Wanner-Bahn Richtung Zollverein von dort bis zur Krayer Straße in Gelsenkirchen sind jetzt durchgehend asphaltiert.

Nicht nur der Belag hat sich geändert. Am Kabeisenmannsweg und an der Kray-Wanner-Bahn sind auch alle Straßenübergänge neu gestaltet worden. Die unseligen Umlaufsperren sind entfallen. Statt dessen sind die Zufahrten rot gepflastert und ein einziger Pfosten in der Mitte hält die Autofahrer draußen. Der RVR zeigt hier wieder einmal, dass Radverkehr sichern und Radfahrer behindern zwei verschiedene Dinge sind. Anderswo kennt man den Unterschied nicht.

Am Radweg sind an allen Querungen neuerdings Straßenschilder angebracht, die Ortsunkundigen sagen, welche Straße sie gerade überqueren. Eine echte Orientierungshilfe.

An den Straßenquerungen sind jetzt auch überall Warnschilder für den Autoverkehr aufgestellt worden, die auf querenden Radverkehr aus beiden Richtungen hinweisen. So geht es also auch.

In Bochum ist das anders. Am Kabeisemannsweg steht auch ein Hinweisschild an der Straße. Es weist aber nicht auf Radfahrer, sondern auf querende Züge hin. Vielleicht weiß man in Bochum noch nicht, dass dort keine Züge mehr fahren. Oder Radfahrer sind unbekannte Wesen.

Der RVR hat sogar den Beweis angetreten, dass es sehr wohl möglich ist, Bordsteinkanten auf Null abzusenken.

Mit Hindernissen auf der Strecke ist allerdings immer zu rechnen.


© 2021 ADFC Kreisverband Bochum e. V.