NEWS

Bonn: Fahrradfahren boomt im Corona-Jahr

27.01.21
Kategorie: Verkehrspolitik

Auch bei Mistwetter werden immer mehr Räder gezählt © ADFC Bonn/Rhein-Sieg


Kräftige Zuwachsraten an allen Zählstellen

Teilweise enorme Zuwachsraten zeigen die Zählstellen auf Bonner Stadtgebiet im Vergleich 2020 zu 2019. Spitzenreiter  ist die Nordbrücke auf der fast 36 % mehr Rad fahrende gezählt wurden als im Jahr zuvor. Am geringsten war der Zuwachs auf der Kennedybrücke mit nur knapp 2 %. Allerdings ist diese mit fast 2,7 Mio. gezählten Fahrrädern mit weitem Abstand am Stärksten frequentiert. Offenbar ist der Radverkehr  auf der Kennedybrücke bereits weitgehend "ausgereizt", einer der Gründe für die ADFC-Forderung nach einer zusätzlichen Rheinbrücke, ausschließlich für den Rad- und Fußverkehr. In absoluten Zahlen bedeutet dieser Zuwachs von "nur" 2 % aber immerhin rund 47.000 Fahrrader mehr in einem Jahr.
Der Anstieg auf der Nordbrücke könnte ein Indiz dafür sein, dass auch Pendler mit weiteren Strecken 2020 vermehrt auf das Fahrrad umgestiegen sind. Bei der Südbrücke ist ein Vergleich leider nicht möglich, da hier die Zählstellen  im vergangen Jahr einige Monate nicht  in Betrieb waren. (Tabelle Fahrradzählstellen)

Insgesamt wurden 2020 fast 15 % mehr Fahrräder gezählt als im Jahr zuvor. Bei diesem Vergleich haben wir nur die Standorte berücksichtigt, die in beiden Jahren  durchgängig in Betrieb waren - eine überaus erfreuliche Zahl und der Beweis für die Notwendigkeit des weiteren Ausbaus der Fahrradinfrastruktur. Wer die Ergebnisse der Zählstellen verfolgen möchte, schaue auf dieser Seite


Nach oben

© 2021 ADFC KV Bonn/Rhein-Sieg