Radfahrschule erhält Umweltprojektförderung 2020 über 2000,- €

Mit 2.000 EUR fördert dieses Jahr die Stadt Düsseldorf die Radfahrschule des ADFC. Seit über 40 Jahren fördert die Landeshaupt Düsseldorf Umweltinitiativen. Damit sollen einfallsreiche und stadtökologisch interessante Initiativen im Natur- und Umweltschutz unterstützt werden. "Somit war unser Antrag auf Förderung unserer Radfahrschule folgerichtig", erklärt Klaus Helmke, verantwortlich im ADFC-Vorstand für die Radfahrschule. "Wir engagieren uns nicht nur politisch für die konsequente Förderung des Radverkehrs, sondern unterstützen mit unserer Radfahrschule für Erwachsene seit fast 25 Jahren auch praktisch die Verkehrswende. Düsseldorf wächst. Umso wichtiger wird eine umwelt- und menschenfreundliche Mobilität."

Die Radfahrschule des ADFC ist mit ihren zehn Ehrenamtlern weit mehr als ein Beitrag zum aktiven Umweltschutz. "Radfahren stärkt das Selbstwertgefühl und unterstützt die Integration", erläutert Klaus Helmke. "Das beweisen nicht zuletzt die vielen Frauen mit Migrationshintergrund, in deren Heimatländern Radfahren als gefährlich gilt, die bei uns Radfahren gelernt haben. Der ADFC Düsseldorf hat daher auch schon zahlreiche Radfahrschulkurse für Flüchtlinge durchgeführt."

Der ADFC Düsseldorf bietet jedes Jahr an sechs bis acht Wochenenden Kurse an. Hier entdecken jeweils bis zu zehn Menschen aller Nationalitäten aus dem Großraum Düsseldorf, jung und alt, Anfänger und Wiedereinsteiger, nach Unfall oder mit Behinderung die Freude am Radfahren. 

"Unsere langjährige zentral gelegene Wirkungsstätte auf dem Schulhof auf der Kirchfeldstraße in Düsseldorf-Friedrichstadt konnte aufgrund von Baumaßnahmen leider nicht weiter genutzt werden", erzählt Klaus Helmke. "So zog die Radfahrschule in 2019 auf den weitläufigen Jugendverkehrsübungsplatz nach Rath um. Leider gab es dort keine überdachte Räumlichkeiten für unsere Übungsräder. Daher wurde Anfang 2020 ein gebrauchter, 15 qm großer Büro-Container angeschafft, in dem Räder und Material seitdem wettergeschützt untergebracht sind. Die bewilligten 2.000 EUR Fördergeld der Stadt Düsseldorf helfen uns, weitere Schulungsräder zu kaufen bzw. alte, defekte Räder zu ersetzen und eine Grundausstattung an Werkzeugen und Ersatzteilen zu erwerben."

Für die Zukunft setzt der ADFC auf den Neubau der Jugendverkehrsschule. "Wir hoffen, dass wir Teil des Konzepts werden und in den neuen Räumlichkeiten mit unterschlüpfen können", sagt Klaus Helmke. "Die derzeitige Container-Lösung kann nur ein Provisorium sein."

© 2021 ADFC Kreisverband Düsseldorf e. V.