Grünpfeile verkürzen die Wartezeit für Radfahrende

10.08.20
Kategorie: Gelsenkirchen, Aktuelles, Verkehr

Grünpfeil Radverkehr


Die neue Beschilderung ist möglich durch die Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die am 28. April 2020 in Kraft getreten ist. Mit einem Erlass des Ministeriums für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen wurden Anfang Mai konkrete Anwendungskriterien für das neue Verkehrszeichen "Grünpfeil nur für den Radverkehr" erlassen. Anhand dieser Kriterien könnte der Grünpfeil für Radfahrende im gesamten Stadtgebiet Gelsenkirchen angewendet werden. Eine Grundvoraussetzung ist das Vorhandensein einer Radverkehrsanlage (Schutzstreifen, Radfahrstreifen, baulicher Radweg oder Aufstellfläche), aus der Radfahrende rechts abbiegen können.

Das neue Schild ermöglicht es Radfahrenden, nach vorherigem Anhalten auch bei roter Ampel vorsichtig rechts abzubiegen. Gerade für Radfahrende, die unmittelbar Wind und Wetter ausgesetzt sind, haben kurze Wartezeiten eine besondere Bedeutung. Zudem sind die Schaltzeiten von älteren Ampelanlagen in sehr vielen Fällen auf die Bedürfnisse des Kraftfahrzeugverkehrs und weniger auf Radfahrende programmiert. Die neue Grünpfeilregelung verkürzt diese Wartezeiten und fördert das schnelle Vorankommen von Radfahrenden.

Wie das geht, haben die Städte Köln und Mülheim an der Ruhr bereits vorgemacht.


© 2021 ADFC Kreisverband Gelsenkirchen e. V.