Kidical Mass Münster – "Platz da für die nächste Generation!"

12.08.20
Kategorie: Verkehrspolitik, Mobilität

.



"Platz da für die nächste Generation!" (Bild: Kidical Mass Münster)



Website der Kidical Mass Münster (Screenshot: ADFC Münsterland)



Streckenverlauf der geplanten, entspannten Fahrraddemo am 15.8.2020. Start an den Aaseekugeln.


Die KIDICAL MASS ist so etwas wie die kleine Schwester der Critical Mass. Sie setzt sich für kinderfreundliche und lebenswertere Städte ein. Unter dem Motto "Platz da für die nächste Generation!" will sie mit bunten Fahrraddemos die Straßen in ganz Deutschland erobern. Im März 2020 musste eine erste bundesweite Aktion – corona-bedingt – abgesagt werden; sie soll nun im September starten. Bereits an diesem Wochenende (15.8.) übergibt die Kidical Mass Münster die gesammelten Unterschriften einer Petition für sicheren Radverkehr. Acht von neun OB-Kandidaten haben sich für die Veranstaltung an den Aaseekugeln angekündigt.

Wir wollen, dass sich auch Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad in unseren Städten bewegen können. (…) Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern.“ 

… so die Idee und Motivation hinter der Initiative Kidical Mass. Auch in Münster gibt es seit einiger Zeit einen Ableger dieser familienfreundlichen Fahrradinitiative. Um den Interessen der jungen Verkehrsteilnehmerïnnen Ausdruck zu verleihen, veranstaltet Kidical Mass Münster lockere und entspannte Radtouren durch die Straßen der so genannten Fahrradstadt. Gemeinsam entspannt Fahrrad fahren an Orten, die sonst fast ausschließlich dem Autoverkehr vorbehalten sind.

Mit bunten Familien-Fahrrad-Demos wollen wir Politik und Verwaltung signalisieren, dass es hier elementare Sicherheitsbedürfnisse von Kindern gibt, die in der Stadt zu häufig ignoriert werden”, sagt Daniel Hügel von der Initiative.

Petition für sicheren Radverkehr

Über die Petitionsplattform von Campact hatte Mit-Organisator Stefan Blume vor einigen Wochen die Petion: „Kinder aufs Rad - für ein lebenswertes Münster“ gestartet, die sich an „Bürgermeister*in und Ratsfraktionen in Münster“ richtet. An diesem Samstag (15.08.2020 ab 14 Uhr) will die Initiative u.a. die Forderungen der Petition vorstellen und symbolisch übergeben. Schon jetzt kann von einer beachtlichen Resonanz gesprochen werden, denn acht von neun Oberbürgermeister-Kandidaten (ja es sind nur Männer, die im September zur Kommunalwahl antreten) haben sich angekündigt, heißt es in der Pressemitteilung (PDF).

Nach der Übergabe der Petition findet die erste Kidical Mass des Jahres 2020 als (angemeldete) Fahrrad-Demo statt. Startpunkt sind die Giant Pool Balls am Aasee. Das Ziel der Tour ist der Platz an der Überwasserkirche. Die Fahrt über rund 9 Kilometer ist so gestaltet und gesichert, dass alle sicher und zufrieden mitfahren können.

Bundesweites Aktionswochenende am 19./20. September 2020

Bereits 72 Städte haben sich für das Aktionswochenende angemeldet. Eine überwältigende bundesweite Resonanz; auch viele ADFC-Gruppen beteiligen sich aktiv. Gleichzeitig kommt häufiger die Frage auf, wie sich die Kidical Mass von der Critical Mass unterscheidet: Die Critical Mass ist eine weltweite Bewegung in vielen Städten, bei der sich Radfahrerïnen anscheinend zufällig und unorganisiert treffen und im Verband zusammen fahren (StVO §27, Verbandsfahren), um auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs des aufmerksam zu machen. Die Kidical Mass hat zwar ihren Namen in Anlehnung an die Critical Mass, ist aber ansonsten eine angemeldete Demo, bei der Kinder, Jugendliche und Familien mitfahren. 


© 2021 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.