Tritt für Tritt zum Leezen-Glück

28.10.04
Kategorie: Münster, Seminar

ADFC bietet Kursus an - Erwachsene lernen (wieder) Rad zu fahren WN 28.10.2004, MÜNSTER. „Ist das ein Fahrrad-Schiebekursus?“ - Der Steppke schaut die Frau staunend an. Für den Erstklässler ist es ein merkwürdiger Anblick, wenn Heidi Müller und einige weitere Erwachsene Fahrräder am Sattel fassen und sie über den Schulhof der Mauritzschule jonglieren. Diese Übung ist aber nur ein, Teil der „Radfahrschulung für Erwachsene“, die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) anbietet. In einem mehrwöchigen Kursus lernen die Teilnehmer den sicheren Umgang mit der Leeze.

„Nicht nur bei einer Tour durchs Münsterland, sondern auch im dichten Straßenverkehr sollten gerade ältere Menschen ihr Fahrrad sicher beherrschen“, erklärt Übungsleiter Hajo Gerdemann. Eine Umfrage der Deutschen Verkehrswacht belegte, dass sieben von zehn Senioren 20 Jahre und länger nicht auf dem Sattel eines Fahrrades gesessen haben.

„Schülerin“ Heidi Müller ist in jungen Jahren vom Fahrrad gestürzt und hat danach rund 30 Jahre lang kein Zweirad mehr angerührt. Jetzt wagt sie einen Neuanfang: „Es fing harmlos an. Zunächst ein gründlicher Fahrradcheck. Dann hieß es, das Zweirad ohne Pedale und mit niedrigem Sattel schieben, lenken, bremsen und rollern.“

Später wurden Pedale angeschraubt und der Sattel angepasst. Jetzt wurde es ernst: Auf- und absteigen, treten, Gleichgewicht halten, auf abschüssiger Straße mit dem Rücktritt bremsen, Anhalten ohne umzufallen. Später kam es noch härter: Kurven und Figuren drehen sowie anderen Verkehrsteilnehmern ausweichen kostete Nerven. Doch beim Abschlusstraining fühlten sich Heidi Müller und die anderen Teilnehmer auf ihren Rädern sicher.

Nein, mit dem Fahrrad auf der Promenade zu fahren, traue er sich noch nicht zu, sagt Horst Klenner. Der 64-Jährige hatte zuvor noch nie im Leben auf einem Zweiradsattel gesessen. Nach seinem Berufsleben kehrte er nach Münster zurück - seiner Ehefrau zuliebe, sie ist Münsteranerin. Da war es fast Pflicht, in Deutschlands bekanntester Fahrradstadt das Radfahren zu lernen. Jetzt sieht man ihn fast täglich in Gievenbeck mit der Leeze.

Sakinh Nazis ist seit 16 Jahren in Münster. In ihrer Heimat Iran ist Fahrrad fahren fast unbekannt. Als Kind besaß sie nur ein Dreirad. Als sie vom Angebot des ADFC hörte, lieh sie sich von Bekannten ein Fahrrad und legte los: Ähnlich ergeht es Monika Krause. Auch sie hatte zuvor noch nie auf einem Fahrrad gesessen. Jetzt ist die Promenade ihr Trainingsparcours. Auf der Straße ist sie auf dem Fahrrad noch etwas wackelig. Doch ein Anfang ist gemacht und Übung macht den Meister.

„Radfahren lernen heißt, das Selbstbewusstsein stärken", zieht Übungsleiter Gerdemann Bilanz.

Westfälische Nachrichten (Mit freundlicher Genehmigung)
Text und Foto: Manfred Bruns

Manfred Bruns

© 2021 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.