2. Platz bei "Best for Bike"

16.05.13
Kategorie: Aktuelles, Wuppertal/Solingen, Verkehr

Genial Einfach: mit Schablone auf duie Straße gesprüht, lassen sich Strecken für kleinstes Geld auszeichnen



Preisverleihung in Münster: Die Sieger für Wuppertal (2. Preis) nahmen Susanne Varnhorst (3.v.l.) und Frank Meyer (2.v.l.) entgegen


Die Stadt Wuppertal war mit ihrem Projekt „Schleichwege durch die Stadt“ in der Kategorie Alltagsmobilität nominiert und wurde hervorragender Zweiter!

Schleichwege durch die Stadt – Eine Navigationshilfe zur Verbesserung der innerstädtischen Wegweisung für den Radverkehr– In einer gemeinsamen Aktion wollen die Stadtverwaltung, Bürgervereine, Initiativen und Schulen in Wuppertal verkehrs- und steigungsarme Strecken identifizieren und markieren. Ziel ist die Motivation zum Fahrradfahren bei schwierigen topografischen Verhältnissen. Die Anbindung der Stadtteile an zentrale Radwege, insbesondere an die mit viel ehrenamtlichem Engagement realisierte Nordbahntrasse, soll verbessert werden.Wir freuen unns darauf, besonders wenn die Umsetzung schnell voran kommt. Aber das System ist so einfach, dass es auch mit wenig Aufwand zu realisieren ist.

Die Auszeichnung der Preisträger fand beim 3. Nationalen Radverkehrskongress in Münster am 13.5. statt.

Gewonnen hat die Stadt Soest mit ihrem Projekt: Markierung Jakobistraße“ – Auf dieser Einbahnstraße werden Radfahrer besonders geschützt. Mit der Markierung eines Mittelstreifens als Schutzstreifen werden Radfahrende vor aufschlagenden Fahrzeugtüren geschützt; ein Überholen durch Kfz ist ausgeschlossen.


© 2021 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen