ADFC: Bergische Kreisverbände fordern Brücke auf dem Wasserquintett-Radweg

04.10.14

In Marienheide wurde gerade eine Brücke über die Klosterstraße in Betrieb genommen und verlängert den Wasserquintettradweg vom bisherigen Trassenende am Kreisverkehr bis fast zum Bahnhof Marienheide. Die fehlende Brücke an der B 237 wartet aber noch immer auf die Initiative der zuständigen Politik.


Zustand heute ist gefährlich und schließt behinderte Nutzer aus

Wer den Wasserquintett- Radweg auf der alten Bahntrasse von Bergisch-Born nach Hückeswagen schon einmal gefahren ist, kennt die Stelle, an der eine Brücke fehlt und man über steile Rampen eine Landstraße erreicht und quert. Die Rampen sind sehr kurz und bilden mit scharfen Kurven und Umlaufsperren ein sturzträchtiges Hindernis. Hinzu kommt, dass sie mit etwa 18 % für Radfahrer ein oft zu steiles Hindernis darstellen und für Rollstuhlfahrer nicht zu überwinden sind.

Die Bergischen ADFC-Kreisverbände fordern daher gemeinsam mit dem "Bahntrassenpabst" Achim Bartoschek, dass dringend die Planungen zum Bau der Brücke aus der Schublade geholt werden. Bei einem baldigen Bau sind die Chancen auf eine umfangreich Förderung besser als in Zukunft.

Den Brief der Kreisverbände finden sie hier.


© 2021 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen