Runder Tisch Radverkehr tagte erneut

12.11.09
Kategorie: Wuppertal/Solingen, Verkehrspolitik

Radverkehr nimmt ständig zu

Am 19.11.09 kam im Wuppertaler Rathaus zum zweiten Mal der „Runde Tisch Radverkehr“ zusammen. Der ADFC wurde durch die Vorsitzenden Hartmut Romanski und Klaus Lang vertreten.

 

In sehr konstruktiver Weise wurden zahlreiche spezifische Probleme im Tal besprochen. Dabei bestätigten die Vertreter der Stadt und der Polizei die Einschätzung des ADFC Wuppertal, dass kontinuierlich der Radverkehrsanteil in unserer Stadt zunimmt. Ausführlich wurde die weitere Entwicklung des Radverkehrs vor allem im Hinblick auf den Bau der Nordbahntrasse diskutiert. Alle Teilnehmer der Besprechung sehen massive Veränderungen auf die Stadt Wuppertal zukommen und halten einen Ausbau der spezifischen Infrastruktur für dringend geboten.

 

Ein Schwerpunkt der Zusammenkunft lag beim Baustellenmanagement der Stadt im Hinblick auf den Radverkehr. Die Schwierigkeiten der Berücksichtigung der Radfahrerinteressen, aber auch manche Unzulänglichkeit an Baustellenabsperrungen wurden einvernehmlich gesehen. Der ADFC wurde gebeten sich bei konkreten Problemen direkte mit dem zuständigen Baustellenkoordinator der Stadt in Verbindung zu setzen.

 

 

Ein weiteres Schwerpunktthema der Sitzung bildeten die speziellen Änderungen der StVO für den Radverkehr vom 1.9.2009. Zu diesem komplexen Bereich wird der ADFC Wuppertal zusammen mit dem ADFC Remscheid für interessierte Verwaltungsmitarbeiter eine einstündige Präsentation im Rahmen des nächsten „Runden Tisch Radverkehr“ im Februar 2010 durchführen.

 

 

Unter Berücksichtigung der durch die StVO-Änderungen verbesserten Möglichkeiten werden ADFC und Verwaltung besondere Aufmerksamkeit auf die Öffnung von Einbahnstraßen im Gegenverkehr für Radfahrer legen.

 

 

Das unendliche Thema „Freigabe der Busspuren für den Radverkehr“ wurde ebenfalls kurz angesprochen. Bei den WSW gibt es aber weiterhin keine Bereitschaft, dies im Tal umzusetzen. Das Thema wird uns weiter beschäftigen.

 

 

Zusammen mit dem städtischen Beauftragten für den Nicht-Motorisierten Verkehr, Herrn Widmann, wurde eine Prioritätenreihung zur Förderung des Radverkehrs in Wuppertal erstellt. Platz Eins belegt dabei einvernehmlich die durchgängige Radwegverbindung durch die Talachse. Sowohl am Loh (Wartburgstr.!) als auch an der Briller Str (Verbindung Luisenstr./ B7) brauchen wir schnellstmöglich sichere Verkehrslösungen.

 

 

Als vorletztes noch eine Information für alle Fahrrad und Fußballfans: Die „Deutsche Fußballroute“ (www.dfr-nrw.de) wird im kommenden Jahr auch innerhalb Wuppertals für`s Fahrrad ausgeschildert. Langfristig wird die Route dann über die Nordbahntrasse geführt werden.

 

Übrigens wird es im Bereich der Polizeidirektion Wuppertal demnächst auch die ersten 4 BeamtInnen im Fahrradsattel geben!! Die Nordbahn lässt auch hier schon einmal grüßen. Vier Räder und die entsprechende Ausrüstung sind bereits bestellt. Voraussichtlich ab Frühjahr 2010 wird die Polizei dann auch auf dem Fahrrad vor Ort präsent sein.

 

 


© 2021 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen