Sternfahrt: Das besondere Raderlebnis

05.05.13

Zwei Welten trafen aufeinander und eroberten die Straße für die Menschen zurück. (Vennhauser Schütze)



Auf der Toulouser Alle, konnte man gucken, wer sonst noch so da ist.


Einigkeit macht Spaß

Viele schöne und warme Tage gab es im Jahr 2013 ja noch nicht. Aber erfreulicherweise wurde die Sternfahrt zwar früher im Jahr platziert, der Termin aber auf einen dieser seltenen Tage gelegt. Und so rollten Tausende nach Düsseldorf, durch die Innenstadt und über verschiedene sonst dem Autoverkehr vorbehaltene Strecken.

Besonders beeindruckend: Die Schleife über die Schnellstraße Toulouser Allee, die wir in beide Richtungen abgefuhren. Hier wurde einmal für alle TeilnehmerInnen sichtbar, wie endlos lang der Lindwurm der Radfahrer war.

Unser Schmankerl unterwegs: Bis Düsseldorf wuchs unser Zug auf etwa 500 an und bremste so manchen motorisierten Verkehrsteilnehmer ab. Nicht schlecht staunten wir dann in Vennhausen, als plötzlich wir ausgebremst wurden weil vor uns etwas die Straße blockierte. Es entpuppe sich dann als Marschformationen der Vennhauser Schützen auf dem Zug zur Abschlussfeierlichkeit.

Einer der Höhepunkte war sicherlich die Fahrt durch den für PKW gesperrten Rheinufertunnel. Abschluss war dann wieder unter der Kniebrücke am Rheinufer mit einem großen gemeinsamen Fest. Dort kamen auch die Inhalte nicht zu kurz. Ariane Bischoff vom Agenda Büro der Stadt Solingen stellte das Projekt „Mit dem Rad zur Schule“ vor und warb eindringlich für ihr Konzept: „Der Schulweg soll wieder aus eigener Kraft bewältigt werden". Damit dies sicher für die Kinder sei, müsse auch schon mal zeitweise eine Straße gesperrt werden.

Alles in allem ein toller runder Tag. Beileid an alle, die die Sternfahrt 2013 verpasst haben. Aber 2014 kann man Versäumtes wieder gut machen.


© 2021 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen