Wie weiter mit der Nordbahntrasse?

22.01.11
Kategorie: Aktuelles, Wuppertal/Solingen, Tourismus

In den Nachbarstädten stehen viele Trassen vor der Fertigstellung, in Wuppertal bleibt der Zeitplan völlig ungewiss

Zur Zeit ist alles in der Schwebe. Zeitgleich gibt es sehr positive, aber auch negative Meldungen. Weiteren 6,1 Millionen Euro für den innerstädtischen Ausbau der Trasse im Bereich von Ottenbruch bis Wichlinghausen wurden von der Bezirksregierung freigegeben. Die Förderanträge für die beiden Außenäste von Vohwinkel bis Ottenbruch und Wichlinghausen bis zum Tunnel Schee liegen zur Bearbeitung bei der Düsseldorfer Bezirksregierung. Sie können aber wegen noch fehlender Unterlagen nicht endgültig bewilligt werden!!

Einen genauen Zeitplan für die weiteren Bauarbeiten gibt daher noch nicht. Baufortschritte im Laufe des Sommers 2011 sind aber sehr wahrscheinlich. Der Bereich vom Zugang Schleswiger Straße über Mirker Bahnhof bis zum Ottenbrucher Bahnhof sollte fertiggestellt werden können. Damit wäre der Elberfelder Abschnitt der Nordbahntrasse dann quasi vollendet.

Ebenfalls ist mit einer Aufnahme der Arbeiten im westlichen Bereich zwischen Homanndamm in Vohwinkel und dem alten Haltepunkt Dorp zu rechnen. Allerdings erwarten wir in beiden Abschnitten keine Freigabe vor dem Spätsommer.

Wir hoffen aber vor allem, dass sich alle Beteiligten jetzt konstruktiver verhalten und Lösungen für alle noch bestehenden Probleme erarbeiten, statt die Animositäten zu pflegen. Im Gegeneinander werden auch in den kommenden keine schnellen Fortschritte zu erzielen sein.

Wie es auf den anderen Trassen weitergeht, erfahren Sie jeweils über kurzfristige Aktualisierungen auf den jeweiligen Seiten.


© 2021 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen