Niederbergbahn jetzt freigegeben

Auch Achim Bartoschek (der Lange, bahntrassenradeln.de) unterstützte uns am Stand und informierte über die Entwicklung der Bergischen Panoramaradwege.
Immer Andrang am ADFC-Stand
Der "Vater" der Strecke, Mettmanns Keisbaudirektor Friedhelm Reusch, im Gespräch mit Klaus Lang vom ADFC Wuppertal und Alle Fotos: Achim Bartoschek

Am 16.7.2011 war es so weit: die Trasse der Niederbergbahn wurde offiziell für den Radverkehr freigegeben. Verzögerungen der Bauausführung waren zumindest so weit behoben, dass die Strecke durchgehend befahrbar war. Auf der Strecke geblieben war allerdings die Beschilderung. Die Orientierungslosigkeit führte bei manchen Besuchern zu Verärgerung und überlagerte die Freude über die tollen neuen Möglichkeiten der Strecke.

Dabei ist in kurzer Bauzeit eine Menge geschaffen worden. Mit nur vier Straßenquerungen kann man nun praktisch autofrei von über die ehemalige Bahntrasse von Essen- Kettwig vor der Ruhr bis zur Stadtgrenze Wülfrath-Wuppertal fahren. Über eine kurze Strecke ist die Bahntrasse im Norden an den Ruhrradweg angebunden, im Süden sind es 12 landschaftlich reizvolle Kilometer bis zur Solinger Korkenziehertrasse. Auch die Sambatrasse in Wuppertal ist gut erreichbar.

Wir sind überzeugt, dass die Kinderkrankheiten der Streckein Kürze kuriert sind und freuen uns über die gestiegenen Möglichkeiten für Radfahrer in unserer Region. Sehnsüchtig warten wir darauf, dass auch die Wuppertaler Nordbahntrasse nach Westen fortgesetzt und an den Verbund der "Bergischen Panorama-Radwege" angeschlossen wird.

Umfassende Infos, für den kurzfristigen Gebrauch auch eine Beschreibung der Anbindung zur Korkenziehertrasse finden Sie auf den umfassenden Seiten zur Niederbergbahn.

© 2021 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen