Tourenarchiv

Hambacher Forst - Altwald mit Verfallsdatum

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (Hambacher_Forst_01.GPX) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Zusammen mit anderen ADFC Gliederungen (u. a. Krefeld/Viersen, Heinsberg, Neuss, Düsseldorf) fahren wir zum Hambacher Forst. Diese treffen wir um 12:30 bei Bedburg (Schloss Paffendorf), wo wir eine Pause einlegen werden.

Auf dem Weg dorthin (Erft Radweg) fahren wir durch renaturierte Landschaften, entlang eines 6 km langen Speedways (Terra Nova), der einmal eine Fördertrasse zum Befüllen des Bedburger Tagebau gedient hat und durch Geisterdörfer, die demnächst abgerissen werden. Wir sehen Teile der abgerissenen A4 und den Erftlandring (Outdoor-Kartbahn von Michael Schumacher), der ebenfalls demnächst dem Erdboden gleich gemacht wird.



Der Hambacher Forst soll durch Rheinbraun abgerissen werden und dem Tagebau zum Opfer fallen.
Hiergegen gibt es erheblichen Widerstand aus der Bevölkerung. Angeblich wohnen bis zu 300 Aktivisten in Unterschlüpfen in den Bäumen und einem angrenzenden Camp. Ob der Hambacher Forst gerodet wird, entscheiden nun Gerichte. Wir wollen uns ein Bild von der Lage vor Ort machen und nehmen an einer kurzen Führung teil (ca. 30 Minuten).



Die Rückfahrt werden wir auf der westlichen Seite des Hambacher Tagebaus antreten (RurUfer Radweg), so dass wir am Ende des Tages den Tagebau Garzweiler II und Hambach umrundet haben.


Die römischen Straßen bildeten eine wichtige Grundlage für die Entwicklung der Kulturlandschaft der letzten 2000 Jahre. Jülich verdankt seine Entstehung einer antiken Fernstraße von Köln nach Boulogne-sur-Mer.

Der Tagebau Hambach macht nicht einmal vor diesem kulturellen Erbe halt. Die „Via Belgica“ war zu römischer Zeit ein bedeutender Verkehrsweg und verläuft heute quer durch den Tagebau. Wir werden die Via Belgica zweimal streifen. Ein kleines Stück der alten Römerstraße östlich der Sophienhöhe zeigt eine Jupitersäule und 5 historische Meilensteine mit Schautafel. Das schauen wir uns natürlich an.





Wem die Strecke zu lang ist, der kann am Hamacher Forst am S-Bahnhof Kerpen-Buir in den Zug steigen und über Köln oder Aachen zurück fahren. Von hieraus fährt stündlich eine S-Bahn. Die Strecke verkürzt sich dadurch um 70 km.


Einkehr

Schloss Pfaffendorf - wir treffen die übrigen Gliederungen; Verpflegung und Getränke für unterwegs werden empfohlen

Termin

So, 13.05.2018, 10:00 Uhr bis
So, 13.05.2018, 19:00 Uhr

Treffpunkt

Mönchengladbach-Rheydt (Marktplatz)

Tourenleitung

Dirk Rheydt

dirk.rheydt(..at..)adfc-mg.de

Telefon: 0172-8448006

Teilnahmegebühren

Mitglieder: 0.00 €
Nichtmitglieder: 0.00 €

Toureigenschaften

Routenlänge:
130 km
gefahrene Geschwindigkeit:
15-18 km/h
Oberfläche:
Asphalt
Feld- und Waldwege
Schwierigkeitsgrad:
schwer
Tourart:
Tagestour
Verkehrsbelastung:
Geringer Autoverkehr

Veranstaltender Verein

Stand: 15.01.2018, 20:37 Uhr

Zurück

© 2022 ADFC Stadt Mönchengladbach